• St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
Banner
© 2021 St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau
Tel.: (06181) 272 - 0, Fax: (06181) 272 - 626
E-Mail: info@vinzenz-hanau.de

Schulterchirurgie

Drucken

Arthroskopische Operationsverfahren (Schlüsselloch-Chirurgie)

 

Engpass-Syndrom (Impingementsyndrom)Biomet_7

Die häufigste Ursache für ein schmerzhaftes Anheben des Armes kann durch Glätten des Schulterdaches und Entfernen des darunter entzündeten Schleimbeutels behoben werden, so dass in den meisten Fällen unmittelbar nach dem Eingriff Schmerzfreiheit erreicht werden kann.

Sehnenverletzungen der Muskelmanschette (Rotatorenmanschettenruptur)

Die entweder durch Verschleiß oder Unfall beschädigten Sehnen der Muskelmanschette und der dadurch entstandene Kraftverlust im Arm können in der Regel durch zwei kleine Hautschnitte wieder rekonstruiert werden (nachfolgende OP-Simulation mit Genehmigung der Firma ArthroCare).

Kalkschulter (Tendinitis calcarea)

Auch hier kann einer schmerzhaften Einschränkung der Armbewegung durch minimal-invasives Herauslösen des Kalkes aus der Schulter entgegnet werden.

Abnutzung des Schultereckgelenks (Arthrose AC-Gelenk)

Bei einer schmerzhaften Arthrose des Schultereckgelenks werden der verschlissene Gelenkdiskus und das Gelenk soweit entfernt, dass meistens schon kurze Zeit nach dem Eingriff eine freie Bewegung des Schultergelenkes wieder möglich ist.

Akute und chronische Schulterinstabilitäten (Bankartläsion)

Nach einer ausgekugelten Schulter kann der dadurch entstandene Schaden im Gelenk und die daraus resultierende Instabilität ebenfalls über zwei kleine Hautschnitte behoben werden. Somit können immer wiederkehrende Verrenkungen der Schulter verhindert werden (nachfolgende OP-Simulation mit Genehmigung der Firma ArthroCare). 

Muskeltransferoperationen bei ausgedehnten Defekten der Muskelmanschette

Können die Sehnen der Muskelmanschette aufgrund ausgedehnter Defekte nicht rekonstruiert werden, ist es durch eine spezielle Technik der Muskelverpflanzung möglich, eine deutliche Kräftigung und Beschwerdelinderung der schmerzhaften Armbewegung zu erreichen. Dieses Verfahren ist vor allem bei jüngeren Patienten eine Alternative zu einer frühen Prothesenimplantation.

Implantation von speziell abgestimmten Schulterprothesen

Arthrose mit und ohne Läsion der kompletten Muskelmanschette
Bei einer Abnutzung des Schultergelenks können ebenfalls die Sehnen beschädigt sein. Abhängig davon wird eine anatomische Schulterprothese oder eine sogenannte inverse Schulterprothese eingesetzt.

Knochenbrüche des Oberarmkopfes
Kann ein Bruch des Oberarmkopfes nicht rekonstruiert und stabilisiert werden, ist die Implantation einer speziellen Schulterprothese notwendig, um die Funktion des Gelenkes zu erhalten.

Alle Schulterprothesenimplantationen werden bei uns in den meisten Fällen in minimal-invasiver Technik durchgeführt. Dadurch kann eine zügige Wundheilung und Genesung mit raschem Auftrainieren der Schulterbeweglichkeit erreicht werden.

Sämtliche offen chirurgische und minimal-invasive Stabilisationsverfahren bei Knochenbrüchen des Oberarmkopfes

Nach einem Sturz auf die Schulter bricht der Oberarmkopf meist in mehrere Teile, welche durch verschiedene Verfahren rekonstruiert und stabilisiert werden müssen, um die Gelenkfunktion wieder herzustellen. Dabei werden spezielle Platten, Nägel oder auch Drähte in den Knochen eingesetzt. Auch hier verzichten wir in den meisten Fällen auf große Hautschnitte.