Aktuelle Regelungen während der Corona-Pandemie

Drucken

Auf Grund der Entwicklung der Infektionszahlen und der aktuell hohen Anzahl an Patienten mit stationärem Behandlungsbedarf in der Corona-Pandemie gilt ab dem 4. Dezember bis auf weiteres ein absolutes Besuchsverbot in unserem Haus.

Beim Betreten unserer Klinik seit Montag, 18.01.2021 die Pflicht zum Tragen einer FFP2/KN95 – Maske. Dies gilt auch für das Aufsuchen der Notaufnahme und Mammographie-Screeningtermine. Sollten Sie keine FFP2/KN95-Maske bei sich tragen, erhalten Sie diese gegen einen kleinen Unkostenbeitrag auch hier vor Ort: In der Corona-Screening-Einheit direkt am Haupteingang bzw. in der Zentralen Notaufnahme. Wir bitten um Verständnis für diesen Schritt, der dazu dient, unsere Patienten und Mitarbeiter noch besser vor einer Infektion mit Covid zu schützen.

Für die Geburtshilfe gelten die bisherigen Sonderregelungen fort mit der Ergänzung, dass wir bei Ihrem Eintreffen in der Klinik einen Corona-Schnelltest durchführen - auch beim Partner / der Bezugsperson, die bei der Geburt anwesend ist bzw. gegebenenfalls mit im Familienzimmer untergebracht wird. Ein Verlassen der Klinik ist im Familienzimmer nicht möglich.

Diese feste Bezugsperson darf die frisch gebackene Mutter weiterhin täglich für eine Stunde auf der Wochenstation besuchen, falls Sie nicht im Familienzimmer untergebracht sind. Besuchszeit ist von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, letzter Einlass 17:00 Uhr. Wir danken für Ihr Verständnis! 

Allgemeine FAQs zur Infektionsvermeidung

Besucherschein

Visitor's Pass

Informationen für Schwangere und werdende Eltern

Flyer für Schwangere und werdende Eltern

Cafeteria für externe Besucher geschlossen

Darf ich bei Symptomen, die bei einer Corona-Erkrankung typisch sind, zum Krankenhaus kommen und werde ich dort getestet?

Einlasskontrolle am Haupteingang zu Ihrer Sicherheit

Mammografie-Screening - Zugang nur über Haupteingang

Medizinisches Versorgungszentrum weiterhin geöffnet

Warum werden Operationen verschoben?

Patientengrußpost während des Corona-Besuchsstopps